Viola

Philine Blachny

Philine Blachny wurde in Deutschland geboren. Im Alter von sieben Jahren erhielt sie ihren ersten Violinunterricht. Seit 2009 war sie Schülerin am Sächsischen Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber Dresden mit dem Hauptfach Violine. Zur Viola wechselte sie im darauf folgenden Jahr.

2012 begann sie ihr Bachelor-Studium bei Prof. Nils Mönkemeyer und Jürgen Weber an der Hochschule für Musik und Theater in München. Im Sommer 2019 schloss sie ihr Masterstudium ebendort bei Sara Kim ab.

Philine sammelte diverse Orchestererfahrungen in verschiedenen Jugendorchestern, bald darauf war sie als Aushilfe bei den Münchner Symphonikern, beim Georgischen Kammerorchester Ingolstadt und dem Europamusical Festivalorchester u.a. tätig.

Sie besuchte Meisterkurse bei Tatjana Masurenko in Leipzig und Nils Mönkemeyer in Weimar und Dresden.

Seit September 2019 ist sie Akademistin der Dualen Orchesterakademie Thüringen

Nachgefragt!?

  • Was ist die Duale Orchesterakademie Thüringen für dich? Welche Bedeutung hat sie für dich?

Die Orchesterakademie ist für mich eine außergewöhnliche Gelegenheit eine zusätzliche Ausbildung zum Studium zu erhalten, um den Beruf des Orchestermusikers besser kennenzulernen und eine Möglichkeit mich noch weiter musikalisch zu entwickeln. So eine Chance zu bekommen ist sowohl eine enorme Förderung als auch ein Privileg auf dem beruflichen Weg.

  • Warum machst du Musik? Was motiviert dich dazu?

Musik zu hören und später dann auch zu spielen, war schon immer ein großer Teil meines Lebens und irgendwann wurde es der Teil meines Lebens, um den sich alles andere gedreht hat. Zu musizieren ist meine Leidenschaft und nun auch meine Berufung.

Motivation bekomme ich durch verschiedene Projekte oder Programme. Im Orchester spielen, Kammermusik in verschiedensten Konstellationen, oder sich auch mal von der Klassik wegzubewegen und sich in zeitgenössischerer Musik neu zu entdecken. Diese Vielschichtigkeit ist mein Antrieb.

  • Was bleibt dir aus der Zeit in der Dualen Orchesterakademie Thüringen in guter Erinnerung?

Besonders gut in Erinnerung bleibt mir die Offenherzigkeit und Freundlichkeit mit der ich von allen Seiten empfangen wurde. Von den Kollegen beider Orchester über das Management der Orchesterakademie und der beiden Orchesterbüros bis hin zu den anderen Akademisten. Das hat sich positiv auf die Arbeitsatmosphäre ausgewirkt und geholfen sich schnell einzuleben.

Im Theater Altenburg Gera durfte ich hauptsächlich bei Opern- und Operettenproduktionen mitwirken, da ich bei diesem Genre noch nicht oft die Chance hatte mitzuspielen, war das für mich eine sehr wichtige weiterbildende und lehrreiche Erfahrung auf meinem Weg zur vollständig ausgebildeten Orchestermusikerin.

Akademisten

Juliane Doiwa
Juliane Doiwa
Philine Blachny
Philine Blachny
Johannes Kilian
Johannes Kilian
Barnabás Fekete
Barnabás Fekete
Barbara Krimmel
Barbara Krimmel
Darius Finkbeiner
Darius Finkbeiner